Drucken
Zugriffe: 19601

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In Fröndenberg ist es immer wieder schön zu laufen. Nun gut, das Wetter spielte bei der Austragung des 40. Ruhrtallaufes zwar nicht so richtig mit. Es war schlicht zu kalt - ganz im Gegensatz zum Vorjahr mit seinen frühsommerlichen Temperaturen. Dennoch schnitten wir mit den 21 angetretenen Aktiven glänzend ab: Es gab 7 Erstplatzierungen, 6 neue persönliche Bestleistungen und gleich drei neue Vereinsrekorde. Wann hat es das in der Dichte schon einmal gegeben?

Erstmalig trat ein zur Altersklasse M75 gehöriger Läufer in unseren blau-weißen Farben an. Und es ist Uwe Breer zu gönnen, dass er sich mit den gestoppten 30:30 min gleich in der "ewigen" Bestenliste, sprich Vereinsrekorde verewigen konnte. Lukas Eckhoff verbesserte Sebastian Kluges Leistung über 5 km - gerade mal etwas mehr ein Jahr alt - gleich um 20 Sekunden. Und Anita Basilowski konnte den bisherigen Vereinsrekord der AK W60 auch über 5 km um satte 20 sec verbessern. Herzlichen Glückwunsch!

Ihr seht, es lohnt sich also in Fröndenberg anzutreten. Ganz vorn natürlich verdient Arlindos neue persönliche Bestleistung über 10 km alle Achtung. Und auch aus Anjas Läufergruppe gibt es Positives zu melden: Markus Kaes, Michaela Wrobel und Dieter Meckfessel konnten sich ebenfalls auf der 10km-Strecke deutlich steigern. Auch hier: Herzlichen Glückwunsch.

Die Hellwegserie hat es eben in sich. Man kann das gar nicht genug betonen. Zudem waren wir mit unseren 21 Läufern und Läuferinnen auch wieder optisch sehr stark vertreten.
Nahezu jeder Anwesende wurde zur Siegerehrung aufgerufen. Etwas augenzwinkernd muss man sich allerdings eingestehen: bei den "kleinen" Läufen sahnen wir immer besonders gut ab. Aber die anderen hätten ja auch antreten können, oder?

Franz W.

There is no image or category is unpublished or not authorized